Neuigkeiten

4335 Euro für die Türme

Norbert Dickel hatte sichtlich Spaß als Auktionator.

Propst Norbert Dudek zog nach der Pause mit seinem Dudelsack ein und erzeugte mit „Highland Cathedral“ Gänsehaut.

Am 16. Februar fand in der Schwelmer Christuskirche eine besondere Veranstaltung statt. Das Fundraising-Team der Gemeinde unter der Leitung von Pfarrer Rainer Schumacher hatte prominente Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der ganzen Republik angeschrieben und um persönliche, möglichst handsignierte Dinge gebeten, die am 16. Februar zugunsten der Christuskirche versteigert wurden.

„Dass 4.335 € eingespielt würden - damit hätte ich nie gerechnet“, freute sich Pfarrer Schumacher an Ende des Abends. 42 Exponate wechselten auf höchst unterhaltsame Weise den Besitzer. Norbert Dickel, seines Zeichens ehemaliger BVB-Profi und seit vielen Jahren Stadionsprecher in Dortmund, ließ als Auktionator die Geldbörsen der Bieter*innen förmlich auffliegen. Wenn man dachte, das ist jetzt das letzte Gebot, hatte Dickel noch einen Spruch auf Lager, der die Gebote weiter in die Höhe trieb. Und so dauerte es nur wenige Minuten, und der erste handsignierte Ball der BVB-Profis war für 110 Euro versteigert.

Norbert Dickel in Höchstform

Danach ging es Schlag auf Schlag. Superintendent i.R. Fritz Potthoff und Pfarrer Rainer Schumacher stellten abwechselnd die Exponate und deren Spender*innen vor. Dann übernahm Norbert Dickel das Mikro und trieb die gut 300 Besucher*innen, die in die Christuskirche gekommen waren, zu Höchstgeboten, was ihm sichtlich Spaß machte: „Ich bin froh, dass ich mal etwas für Schwelm tun kann. Ich bin gerne Schwelmer.“

Dudelsackmusik mit Propst Dudek

Ein besonderes Highlight des Abends bescherte Propst Norbert Dudek. Nach der Pause öffnete sich die Seitentür der Kirche, und der katholische Geistliche zog mit Kilt und Dudelsack ein. Mit „Highland Cathedral“ erzeugte er so bei vielen Anwesenden Gänsehaut.

Der Dudelsack spielte dann auch bei der anschließenden Versteigerung eine zentrale Rolle. „Ich biete an, für 30 Minuten auf einer Feier Dudelsack zu spielen“, verkündete Propst Dudek und wies darauf hin, dass die Feier natürlich nicht den Prinzipien und Wertvorstellungen der Kirche zuwiderlaufen darf. Dann jagte ein Gebot das andere, bis bei 220 Euro der Hammer fiel.

Dank an das „Querbeet Quartet“

Zum Schluss gab es noch eine besondere Versteigerung. Edelgard Malik hatte kurz vor der Veranstaltung Pfarrer Schumacher ein seltenes Exponat überreicht. „Die habe ich 1966 bekommen“, mit diesen Worten gab sie dem Initiator der Veranstaltung zwei Miniatur-Fußballschuhe, die unter der Sohle von Fritz Walter signiert waren. Für 100 Euro trugen die Schuhe mit zu einem tollen Gesamtergebnis bei. Nach fast 3 Stunden fiel der letzte Hammer und das Spendenkonto zugunsten der Christuskirche war um 4.335 € voller.

Am Ende der Veranstaltung dankte Pfarrer Schumacher besonders Norbert Dickel und der Gruppe "Querbeet Quartett" aus Schwelm, die den Abend musikalisch gestaltet hatte. Sein Dank galt zudem Superintendent i.R. Fritz Potthoff und dem Fundraising-Team der Kirchengemeinde, das den Abend mit organisiert hatte.

 

Erster Bauabschnitt beginnt

Seitdem feststeht, dass die Christuskirche aufwendig saniert werden muss, sind fast 130.000 € auf das Spendenkonto geflossen. Zahlreiche Aktionen von verschiedenen gemeindlichen und gesellschaftlichen Gruppen haben mit zu diesem Ergebnis beigetragen. Und die nächste große Aktion ist auch schon in Planung. Voraussichtlich am Samstag, den 28. September soll ein „Trödel für die Türme“ im Petrus-Gemeindehaus stattfinden.

Bis dahin sind die Arbeiten am ersten Bauabschnitt in vollem Gange. In wenigen Tagen wird mit der teilweisen Neugründung der Türme begonnen. Zudem soll das Mauerwerk durch horizontale Anker, die mit einer neuartigen Methode eingebracht werden sollen, gestützt werden. Die Kosten für diese Maßnahme werden sich auf gut 870.000 Euro belaufen.

Weitere Spenden erwünscht

„Die Finanzierung dieses Bauabschnittes ist gesichert“, erklärt Pfarrer Schumacher. Für weitere geplante Bauabschnitte ist die Gemeinde aber weiterhin auf Spenden angewiesen. Wer für den Erhalt der Christuskirche spenden möchte, kann das mit einer Überweisung auf das Konto der Ev. Kirchengemeinde Schwelm bei der Städtischen Sparkasse zu Schwelm, IBAN: DE82 4545 1555 0000 0499 16, Stichwort: „Sanierung Christuskirche Schwelm“ tun. (HB)


© 2019 Evangelische Kirchengemeinde Schwelm | Umsetzung durch JA-Internet